Radiästhesie

Rutengänger finden den Wirkungszusammenhang zwischen Mensch und Natur

Die Radiästhesie ist ein lateinisch-griechisches Wortkonstrukt, welches übersetzt „Strahlungs- bzw. Schwingungswahrnehmung“ bedeutet. Die Radiästhesie als Wahrnehmungsmethode dient der Sichtbarmachung der Phänomene des Unsichtbaren. Dessen, was auf energetischer Ebene im Hintergrund wirkt. In anderen Worten: der Rutengänger hilft, die natürlichen Kräfte der Erde ein Stück weit zu objektivieren und räumlich exakt zu fassen. Damit macht er die Einzigartigkeit und die Potentiale eines Ortes greifbarer …

So gehen wir Störfaktoren auf den Grund…

Wasseradern, Verwerfungen & Co. – davon haben Sie vielleicht schon gehört? Besser bekannt als das „Wünschelrutengehen“ befasst sich der Rutengänger mit den frequenzspezifischen Beeinflussungen des „biologischen Systems Mensch“ im Raum. Ob geologische Strahlungsstrukturen, Resonanzsysteme der Landschaft, oder auch Form- und Materialschwingungen – all diese Schwingungsfelder sind biologisch wirksame Frequenzen, die auf uns und unseren Lebensraum einwirken. Sie prägen das jeweilige bioenergetische Informationsfeld des Raumes, auf das der Mensch – als schwingendes System, welches sich biopysikalisch steuert und biochemisch funktioniert – reagiert.

Dieser Wirkungszusammenhang auf den Lebenskräftehaushalt des Menschen, heute zunehmend bestimmt durch technische Störer, betrifft vordringlich die Gesundheit – aber damit eben gleichzeitig auch die Basis unseres Seins.

…und finden die „good vibes“ Ihres Grundstücks

Ziel der Grundstücksuntersuchung ist es, die energetische Grundprägung, sprich die sog. „kennzeichnenden Frequenzen“ in ihrem Wirkungszusammenhang zueinander zu erkennen – um sie adäquat nutzen zu können. Denn Erdstrahlen & Co. sind eben nicht nur zu entstörende Störer, sondern durchaus auch „good vibes“ –  also Atmosphärenträger und „Wohlfühlfrequenzen“. Kostenfreie, natürliche Ressourcen, die wir nutzen können – und sollten.

Ja, wir können sie nutzen diese Kräfte der Erde und wir können auch, wo nötig ausweichen, oder mit feldverändernden Maßnahmen reagieren. Je nachdem was es braucht. Hier unterstützend, ausgleichend und harmonisierend einzugreifen und dabei mit den natürlichen Kräften des Ortes zu wirken, das ist mein Anliegen.
Keine Angstmache vor den bösen Erdstrahlen!! Im Gegenteil! Mit ihnen wirken – und Natur und Mensch als synergetisches System zusammenführen!

DG_Pflanze_Trenner_klein